Marcel Reber – ein vielseitiges Sprach- und Theater talent

Regie

Als Regisseur für die diesjährige Produktion haben wir Marcel Reber ge­winnen können – einmal mehr, hat er doch bereits drei Pro­duk­tio­nen bei uns inszeniert: 1998 das Stück «Rabenspiele» von Herbert Meier, 2002 die Komödie «Ein gesegnetes Alter» von Curth Flatow und zur Eröffnung unserer heutigen Theaterlokalität im Jahr 2005 das geradezu poetische Werk «Brooklyn-Memoiren» von Neil Simon.

Wie schon 1998 und 2005 hat er als sprachgewandtes Theatertalent das englische Stück in die Mund­art übertragen und dabei gleich in die Schweiz disloziert.

Marcel Reber ist seit Jahren im Laupener Kellertheater Die Tonne und bei anderen Theater­gruppen als Regisseur und Schauspieler tätig. Als pointierter Texter, versierter Spieler und ideenreicher Regisseur wirkte er beim Cabaret Widerhaken und bei den Berner Kultur­sym­pathisanten. Seit 1999 leitet er das Cabaret ScherzGrenze.

Als «Kabarettoriker» und mit literarischen Lesungen erfreut Marcel Reber sein Publikum auch mit Einzelauftritten.